Articles, Blog

ONCE UPON A TIME… IN HOLLYWOOD – Kritik / Review | 2019 – Tarantino


100 Comments

  1. Cinema Strikes Back Author

    ACHTUNG: Diese Kritik ist spoilerfrei. Wir setzen aber voraus, dass der Zuschauer weiß, was mit Sharon Tate passiert ist. Wir haben die leise Vermutung, dass uns manche Zuschauer vorwerfen werden, gespoilert zu haben. Darüber haben wir ausgiebig diskutiert und sind zu dem Schluss gekommen, dass Sharon Tates Schicksal Allgemeinbildung ist oder zumindest sein sollte. Tarantino hat seinen Film um das Wissen herum konstruiert, was mit ihr geschehen ist. Für alle, die es noch nicht wissen: Sie wurde im August 1969 von der Manson Family in ihrem Haus in der Cielo Drive ermordet. Wir fragen uns, ob man Tarantinos Film überhaupt richtig genießen oder überhaupt verstehen kann, wenn man diesen wesentlichen Aspekt der Handlung nicht im Vorfeld weiß. Wir empfehlen das Interview von Quentin Tarantino und seinen Hauptdarstellern mit TODAY. Da klärt das Tarantino auch noch selbst auf. Ansonsten halten wir es wie mit James Camerons TITANIC: Der Film lebt von dem Wissen des Zuschauers, dass das Schiff untergehen wird. Deswegen bleiben wir dabei: Diese Kritik ist spoilerfrei. Trotzdem freuen wir uns über eure Anregungen und euer Feedback! Ganz liebe Grüße, Alper

    Reply
  2. Oliver_206 Author

    Ich glaube ich habe seit Ewigkeiten keinen Film gesehen, der mir so wenig gefallen hat.
    Ich habe mich im voraus wirklich null über diesen Film informiert oder so und bin auch nicht der größte Kinogänger, aber ich war sooo unglaublich gelangweilt von dem Film, dass ich tatsächlich nach ca. 2/3 des Filmes aus dem Kino gegangen bin, was ich niemals gedacht hätte.
    Wie kann man denn so einen inhaltsleere, belanglose und einfach absurde (negativ absurde) Plot absegnen…
    Gut, ich kann verstehen, dass der Film ohne entsprechendes Vorwissen und so nicht so gut ist wie damit, aber es passiert nichts relevantes und das machen die wie ich auch finde wenigen lustigen Szenen auch nicht weg. Man denkt sich teilweise einfach nach 20 Minuten, warum man diese Szenen jetzt gesehen hat, außer ein paar lustigen Sprüchen gerade im Zusammenhang mit den sexoffenen Hippies liefert der Film bis zu dem von mir gesehenem Punkt weniger als jeder Kinofilm, den ich bisher gesehen habe und man sollte für das Durchquälen durch den Film eher Schmerzensgeld bekommen statt Eintritt zu bezahlen…

    Reply
  3. Klaus Hermann Author

    subverting expectations richtig gemacht!!! fantastischer film (nur etwas zu lang – die autofahr szenen und hätte man doch etwas kürzen können

    Reply
  4. lord emco Author

    mir hat der film persönlich nicht gefallen… die ersten 2 stunden waren einfach keine ahnung… die dialoge, die kameraaufnahmen und so waren wirklich gelungen, aber es ist halt einfach nichts wirklich passiert und alle szenen mit margot robbie hätte man sich sparen können, das war einfach nichts für mich……

    Reply
  5. hommi 42 Author

    Der Film hat keine direkte Moral oder Message sondern beschreibt etwas was nur wenige darstellen können: ZEITGEIST!
    Für ein Disney-Publikum schwer zu verstehen

    Reply
  6. T. H. Author

    So ein Quatsch…."Kultkomödie"…habe nur ein einziges mal gelacht und das war die Poolszene…so detailverliebt der Film auch ist, so beschissen ist das Drehbuch….Handlung komplett für den Arsch!

    Reply
  7. INSULARIS Author

    Tarantino Filme leben schon immer von den Dialogen und manchmal auch von Szenen die einem ziemlich "belanglos" vorkommen. Was das betrifft ist dieser hier aber meiner Meinung nach ganz weit hinten. Die Dialoge sind für Tarantino einfach schwach und sehr viele Szenen machen selbst im nachhinein keinen Sinn bzw tragen zu absolut nichts bei. Das einzige was ich bei diesem Film hervorheben möchte ist die schauspielerische Leistung von Di Caprio und Pitt, die Kameraführung und die Wahl des Soundtracks. Das ist dann wiederum Tarantino typisch. Dieser Film wird zumindest bei mir genauso wie The hateful 8 nicht den Weg in mein Filmregal finden.

    Reply
  8. chri2453 Author

    Für mich der schlechteste Tarantino bislang. Da war nicht eine Szene drin, die ich mir anschließend nochmal angucken möchte. Die Dialoge waren flach. Naja, Geschmackssache.

    Reply
  9. Tech- 52 Author

    Drei Mörder-Hippies brechen in Caprios Haus ein und werden von einem LSD-Pitt und Flammenwerfer-Cabrio und einem ätzenden Kampfhund getötet. Cabrio darf danach mit der noch lebenden Sharon Tate die in echt ja ermordet wurde einen trinken. Das ist der ganze Film der 15 Minuten lang dauert.

    Reply
  10. joeolcay Author

    Beste Review über diesen Film bisher …nice Job!!;)

    Film ist genial …muss ihn mir nochmal in Originalton reinziehen dann fetzt er sicher noch dicker ab!!

    Reply
  11. Phillip Krüger Author

    Also das Drehbuch hat für mich einige offensichtliche Schwächen, dazu sind die Frauen häufig nur Objekte.
    Und die Männerfreundschaft ist schwierig, da die beiden viel zu wenige Szenen zusammen haben.

    Reply
  12. Salt-Upon-Wounds Author

    Ich liebe diesen Film. Mir gefällt jede Sekunde und habe ihn schon zweimal gesehen und werde ihn noch mindestens ein drittes mal im Kino sehen.

    Reply
  13. Sir Prahlegod Author

    Ich finde es ziemlich anstrengend, wenn manche in den Kommentaren sowas schreiben wie:,,Tja, für jemanden, der keine Ahnung vom Film hat ist der wohl zu komplex. Die Disney Zuschauer können das doch gar nicht verstehen." Das ist einfach nur arrogant und erinnert mich an die toxische Rick und Morty Community, in der sich auch jeder für gebildeter hält, als alle anderen. Es gibt auch Menschen, die den Film einfach nicht mochten. Ich zähle mich übrigens nicht dazu.

    Reply
  14. Christoph Hemetsberger Author

    Was wäre, wenn ein anderer Regisseur diesen Film ohne die Endscene und die Besetzung drehen würde? es wäre ein scheiß Film

    Reply
  15. theyearofthenine Author

    ob Tarantino eine intension hat, fragen sich die Leute, die seine Filme nicht verstanden haben und einfach einem Trend nachrennen.

    Reply
  16. tritone11 Author

    Nettes Review, aber nicht ganz verstanden. Es geht in diesem Film nicht um den Spaß sondern ist ein sehr liebevolles Werk, mit sehr viel emotionaler Tiefe. Jede Szene hat einen Sinn, nicht für die Handlung, sondern für das Spürbarmachen des Effekts am Ende, für den Tarantino uns alle vorbereitet. Wir sind nur nicht gewohnt erst am Ende zu verstehen, worum es geht. Dieser Film ist keine Komödie sondern eine andere Art , die Macht des Films zu nützen. Ja, es geht Tarantino um Unterhaltung, aber er nimmt es sehr sehr ernst mit der Qualität dieser Unterhaltung.

    Reply
  17. Jack Helly Author

    Absolut geiler Film, ich finde es toll das Tarantino sein eigenes Ding macht und nicht versucht sich an "typische Formeln" zu halten. Es muss für mich nicht immer eine tiefgründige Story sein… solange es trotzdem Spaß macht.

    Reply
  18. Markus Domider Author

    Tarantino ehrt in seinen Filmen u. a. alte Kung Fu Filme. Uma Thurman trägt den gelben Anzug. Und deshalb ist es eine Frechheit und nicht nachvollziehbar wie Bruce Lee hier lächerlich gemacht wird.

    Reply
  19. Nelson Tanner Author

    Ich bin im Film im Kino eingeschlafen. Der Film ist mindestens 30 Minuten zu lang. Dafür dass Tarantino so lange an diesem Projekt gearbeitet hat, sind wir die Dialoge überhaupt nicht im Gedächtnis geblieben. Ich muss allerdings zugeben, dass ich keinen Tarantino Film mehr als einmal gesehen habe.

    Reply
  20. Vito Author

    Es lohnt allein das Ende des Films. Emotional und auch sentimental, was man nicht unbedingt mit Tarantino in Zusammenhang bringt. Eine Art Geschenk an die Kino und Kriminalgeschichte der grausamen Art und ein Seitenhieb an die verwirrten Mansonidioten, die wie ich vermute, Tatrantino falsch eingeschätzt haben. Gut gemacht Quentin.

    Reply
  21. EscalationTV Author

    Habe den Film heute gesehen und bin begeistert. Richtig gut gemacht, überhaupt nicht langweillig, die Laufzeit vergeht wie im Flug weil der Film gut zu fesseln und zu unterhalten weiß und abgesehen von Brad und Leo, mag ich ganz besonders Margot Robbie als Sharon Tate im Film. 9 von 10 Punkten von dir ist wirklich berechtigt 🙂

    Reply
  22. Nobody666 Nobody666 Author

    War gerade im
    Kino. Schlechtester und langweiligster Film aller Zeiten. Die letzten 10 min. Haben sich gelohnt. Der Rest reine Zeitverschwendung-ganzes Kino hat sich zu Tode gelangweilt. Neben mir wurde geschlafen.

    Reply
  23. Emotional authentische Moralpastille Author

    Ich liebe es ja wenn man mir einen Film erklären will. Die Rolle von Sharon tate war nutzlos. Der Film wäre derselbe gewesen wenn man alle Szenen mit ihr rausgeschnitten hätte, da sie 0,0 Einfluss auf das Ende haben.

    Reply
  24. M. Sadat Author

    Zugegeben, Trentino ist gut darin, Filme zu machen, eine Fähigkeit bedeutet aber nicht, dass der Person ein guter ist. Über Tode sich lustig zu machen ist einfach geschmacklos… Der Typ ist einfach einer der Hollywood Idioten… Wir haben ja oft genug erlebt, wir diese Menschen Kinder vergewaltigen und belästigen, sie aber trotzdem davon kommen… Ich bin wegen diese Ereignisse total gegen hollywood, auch ich war einer, der alles stumm konsumiert hat, schaue mir aber so wenige Filme von diesen Leuten wie möglich. Auch once upon a time habe ich aus Kritiken, geschaut habe ich es selber nicht und habe es auch nicht vor

    Reply
  25. Henrik Author

    Hi, ich bin das erste mal auf dem Channel und frage mich ob du den Film auf Deutsch oder Englisch geschaut hast?
    Ich kann es mir auf Deutsch kaum vorstellen. Dazu sind die Dialoge und Akzente in OV zu gut.

    Reply
  26. grave digger84 Author

    Ich wünschte eure Kritik würde sich nur auf den Film beziehen und nicht auf das dämliche Mediengetöse und andere Kritiken, aber das ist 2019 wohl nicht mehr möglich. Jeder muss eine Meinung haben und diese für Klicks und Werbeerlöse möglichst lautstark in die Welt hauen, egal wie wenig Substanz dahinter ist. Aber das ihr dann noch so sehr darauf eingeht enttäuscht mich. Es geht um den Film!

    Reply
  27. TryDat Author

    Kennt jemand das Hawaii Hemd, welches Brad Pitt die ganze Zeit an hat? Wenn ja würde ich mich freue, wenn mir jemand einen Link schicken könnte ;^)

    Reply
  28. Die nackte Wahrheit Author

    War gestern im kino. Muss sagen die schlussszene war genial. Aber ansonsten war der film einfach schlecht. Kein roteer faden der sich durch den film zieht. Gut könnte ich bei einem quentin film noch verstehen. Aber am ende löst sich NULL auf. Ich kann niemanden empfehlen geld fürs kino auszugeben.

    Reply
  29. Sato Kanahide Author

    Seid ma net bös, aber die Jenigen, die hier eine 8-10/10 Bewertung für den Film abgeben, kommen mir vor wie reiche Snobs, die in einer „Kunst“-Gallerie stehen und Arbeiten beurteilen z. B. : moderne Kunst, so wie ihr sie alle kennt, sprich einfach hingerotzte Farbklekse auf einer weissen Leinwand. Sie sehen, dass das was an der Wand hängt totale Scheisse ist die ein Kind besser hinkriegen könnte , dennoch wagen sie es, einen Davinci wie die Mona Lisa mit einem deletantischen Werk zu vergleichen. Ein Beispiel aus dem Film war die Blonde Tussi, die sich selbst im Kino bewundert hatte, war dermaßen irrelevant für die ganze Handlung des Films.
    Ich habe etliche Leute im Kino gesehen die mitten in der Vorführung aufgestanden sind und nicht mehr zurück gekommen sind.
    Nur weil das ein Tarrantino Film ist, heißt es nicht, dass er automatisch gut ist. Seid nicht reiche Snobs die glauben zu wissen, dass das was sie gesehen haben „Kunst“ sei.
    Da gibts etlich bessere Filme, Shutter Island, American Psycho, Fight Club, the Beach, Blood Diamond, American History X, Fellon, Shot Caller, Scarface, Road to perdition und und und. Aber das hier gehört nicht zu den guten Filmen. Sorry ihr seid einfach zu sehr Tarrantino-Fanboys.

    Reply
  30. LightLif3 Author

    Habe ihn heute gesehen. Ich kann weder sagen, dass ich ihn mochte noch dass ich ihn nicht mochte.
    Das Schauspiel war einfach nur grandios, aber der Inhalt des Films war einfach nur verwirrend, total random und unstrukturriert. Die Rolle von Margot Robbie war einfach nur unnötig, hat in der Story der Männer keinen Sinn gemacht und ist sogar mein größter Minuspunkt.

    Tatsächlich habe ich am selben Tag meinen ersten Quentin Film gesehen, Inglourious Basterds, und das war einfach nur ein Meisterwerk. Deshalb habe ich mich heute für hollywood und nicht fast und furious entchieden. Leider eine große Enttäuschung.

    Ich habe später über das Ende und das wahre Ereignis von Sharon Tate gelesen und das was es in Hollywood auswirkte. Sehr interessant aber auch schrecklich zu lesen. Trotzdem ändert sich meine Meinung zum Film nicht.

    Reply
  31. LeoDeo Author

    Der Anfang hat mich voll an GTA oder Mafia erinnert, weil jedes mal gezeigt wird wie die Charaktere, mit lauter Radiomusik, zur nächsten Szene fahren, also wie wenn man in den Videospielen zur nächsten Mission fährt.

    Reply
  32. Richard Bachmann Author

    Kann man so sehen, aber die gerade die Dialoge aus den ersten Filmen haben das ganze Tarantino Film Universum doch so ausgemacht…und das fehlt hier so sehr.

    Reply
  33. staliannn Author

    kurz und knapp…der Film war einfach eine harte Enttäuschung…egal wie gut hier der Film dargestellt wird! Schmeißt einen x-beliegen Film ein: kann kaum schlechter sein (laut Cinema Strikes Backe….passiert in den ersten 2h nix…wie gut kann ein Film dann noch sein…vor allem wg. Überlänge! )

    Reply
  34. Bernd Krautmeister Author

    Wenn man sich 2 Stunden lang langweilt weil man Di Caprio und Bratt Pit bei ihrem belanglosen Hollywood-Alltag zukuckt, dann kann es für mich kein 9/10-Film sein.

    Reply
  35. blacksun84 Author

    Ich war gestern drin und gebe diesem Film eine 9/10. Gerade das Schauspiel und das Design des Films gefielen mir echt gut. Vor Allem di Caprio ist nach seiner frühen Schnulzphase in den 90ern einfach einer meiner Lieblingsschauspieler geworden. Und mit dem Hintergrundwissen packte mich der Film auch. Könnte mein Lieblingsfilm von Tarantino werden.

    Reply
  36. Lukas R. Author

    Dieser Film ist das Beste was ich seit einer Ewigkeit gesehen habe und ich habe mich selten so unterhalten und gelacht. Dafür zahle ich gerne überteuerte Kinotickets! Thank you Tarantino!

    Reply
  37. Maximilian K. Author

    Grade gesehen, das war ein Fest. Was Pitt und DiCaprio abliefern ist so unglaublich stark. Zwar bleibt für mich Pulp Fiction unantastbar, aber dieser Film war nah dran.

    Reply
  38. Culi Narius Author

    Fühlt sich an wie ein Terry Gilliam Film in Zusammenarbeit mit Tarantino. „Fear and Loathing in Hollywood“! Brad Pitt und Leo waren Schauspielerisch stark, der Film selber war ne Art Film-Kunst die nicht jedermanns Sache- und gewöhnungsbedürftig ist. Ist der Film für einen persönlich gut, dann möchte man ihn auch immer wieder sehen. Denn das macht letztendlich einen guten Film aus: Die Lust ihn immer wieder zu sehen!

    Reply
  39. Stephan Schröter Author

    Hätte Pitt und DiCaprio noch locker drei weitere Stunden beim Schauspielern zuschauen können. Der Film war ein großer Spaß und nicht eine Sekunde zu lang.

    Reply
  40. Yannik Köhler Author

    In meinen Augen ist der Film der scechteste Tarantino, ja es ist ein Liebeserklärung an das alte Hollywood, ja das Schauspiel ist großartig, ja die Figuren und Dialoge sind mal wieder super geschrieben, dass alles ändert aber trotzdem nichts das dieser Film keine Spannung aufbaut. Im Kino hab ich mich gelangweilt.

    Reply
  41. subraumanomalie Author

    Ich fand den Film großartig. Und passt nicht gerade das Ende zum Titel? Märchen haben doch oft ein eher absurdes Happy End, die Bösen werden dahingemetzelt und das Gute triumphiert. und davor: 2 Stunden Wohlfühlfeeling mit gut gezeichneten Typen, mit denen wir abhängen und eine feine Zeit haben können. I love it

    Reply
  42. Fulsgarden Author

    Mir war der Film zu langatmig. Man merkt wirklich, das dieses Setting des Hollywoods der 60er Jahre ein Thema ist, das den Regisseur wirklich begeistert und er es wirklich sehr detailreich darstellt, aber das hat mir den Film leider nicht verkürzt. Die Darstellungen der Figuren (DiCaprios, der um seine Karriere kämpft) war dagegen sehr schön mitzuverfolgen, auch die Szenen um die Mansonfamily und besonders das Finale waren genial 😀 Aber bis man dorthin kam, bei all den Film-in-Film-Szenen und Dreharbeiten. 🙂 Das ist wohl eher etwas für Liebhaber dieser Branche. Ich geb dem Film 3/5 Punkten, also so la la. Natürlich war das bei Reservoir Dogs und Pulp Fiction anfangs auch nicht anders. Vllt wird der Film durch wiederholtes Gucken am Ende auch besser. 😉

    Reply
  43. Daniel Weber Author

    Das ist das erste Video, das ich auf diesem Kanal sehe. Soviel prätentiöses Fanboy-Gehabe hätte ich nicht erwartet. Aber es scheint die Lust vieler zu befriedigen, sich besser als andere zu fühlen, weil sie ja den Film verstanden haben. Andere sind ja zu blöd/jung/Marvel für den Streifen. Es ist schade, dass manche ein so hohes Ross besteigen und anderen ihren Geschmack absprechen. Das muss dann wohl die Film-Elite sein….
    Der Film war unterhaltsam, sehr langsam in weiten Teilen, das ist Geschmackssache und nicht perse genial. Auch die "schnellen" Teile sind nicht wirklich schnell, sondern nur im Zusammenhang mit dem Rest des Films. Wer sich also hatte, schnelle Aktion verspricht, sollte seine Erwartungen überdenken und etwas differenziertere Kritiken schauen, als diese hier.

    Reply
  44. Fafi Timo Author

    Noch nie hab ich mir vor irgendetwas so gegruselt, wie vor dieser Manson-Family, weil Tarantinos Hauptcharaktere nicht sicher sind und das haben Django und Pulp Fiction gezeigt. Ich wusste die Hintergründe noch nicht, hab mir grad eine Doku über die Sekte angeguckt. Das Ende war märchenhaft und man konnte spüren, dass das wohl in echt anders ablief. Ich mochte den Film, der hat mich richtig gepackt. 9/10, da geh ich voll mit

    Reply
  45. Flow 13 Author

    Verstehe nicht warum sogenannte Kritiker kritisieren das er den Tot von Sharon Tate benutzt. Klar, Sie als Person ist der Aufhänger für den Film, aber um den Mord selbst geht es ja gar nicht.Vielleicht sollte man den Film erstmal gucken und verstehen.

    Reply
  46. Jakob MAFA Author

    Wenn die Kritik am 8. Film keine Handlung ist gibt es jetzt zwar eine Handlung welche total warlos ist
    Lieber die ersten 2 Stunden den Vibe von 1969 als so ein random Attentat auf den Nachbarn

    Reply
  47. max mas Author

    Meiner Meinung nach ein großes gewürfel von Handlungen ohne Sinn, vielleicht nicht das beste Thema um es in 160 min zu verfilmen.
    Für mich wahrscheinlich die größte Enttäuschung die ich im Kino je hatte. 😕

    Reply
  48. Oxe Oimel Author

    Ich hab mich schon mega gefreut als ich hörte das es nen neuen Trantino Streifen gibt. Aber nach dem Trailer und eurer Kritik nur noch mehr. Muss ihn mir unbedingt bald ansehen. 😀
    Ich LIEBE diesen Mann für seine Filme. Diese abgedrehten Dialoge sind doch mit das Beste an seinen Filmen. 😀

    Reply
  49. Lukas P Author

    Ich finde den Film, je mehr ich darüber nachdenke, immer besser.
    Gerade das Finale ist eines der witzigsten und blutigsten zugleich (ich finde hier hätte Alper auch darauf eingehen können). Die Zuspitzung und danach die Action, die im Finale gezeigt werden, sind legendär. Noch nie hatte ich das Gefühl bei einer Actionszene so ahnungslos von deren Ausgang zu sein. Tarantino spielt von Anfang bis Ende perfekt mit Erwartungen und kippt diese über Bord, um anschließend wieder komplett alles zu verdrehen. Großes Kino!

    Reply
  50. Marion Wieselhuber Author

    Auesserst lohnend und amuesant..Liebeserklaerung an Hollywood in Ironie verpackt, mit wie immer unglaublicher Detailfreudigkeit und oppulenten Bildern..Pitt und insbesondere di Caprio darstellerisch der Hammer..ganz zu schweigen von soundtrack und Ende..Tarantino, wie er leibt und lebt..👍

    Reply
  51. David Morawiecki Author

    genau Bruce Lee war nur ein Arroganter Chinese mit grossen Klappe und hat von Martial Arts keine Ahnung gehabt. Was für ein drecks Film und Tarrantino hat man komplett ins Hirn geschissen. Mehr muss man zu diesen Müll nicht sagen. Ja doch das wichtigste fehlt noch… Bruce Lee war nicht nur damals der beste Kampfsportler, er wird es immer sein … Niemand kann ihm das Wasser reichen, nicht im geringsten.

    Reply
  52. Sili K Author

    Die einzelnen Szenen waren so genial, dass mich der Mangel an Handlung nach kurzer Zeit nicht mehr störte. Das Ende war ultra random aber extrem witzig!

    Reply
  53. Abraham Wilberforce Author

    Achtung Spoiler:

    Der Kampf am Ende war ein purer Genuss, wie Kliff dem einen Mädchen die Hundefutterdose in die Fresse gezimmert hat, war mitreißend.
    Ich habe Panzerabwehrgeschosse in Filmen gesehen, die weniger cineastischen Impuls hatten.

    Ich bin in schallendes Gelächter ausgebrochen, es war einfach nur wundervoll.

    Reply
  54. Sarah Brand Author

    Heute Abend im Kino gewesen und es war ein grandioser Filmabend! Ich habe mich nicht eine Minute gelangweilt und selten kamen mir fast drei Stunden so kurzweilig vor. Ich liebe Tarantinos Art Filme zu machen sowieso aber es gibt auch einzelne Filme von ihm, die ich nicht ganz so großartig finde. "Once upon a time in Hollywood" ist sicherlich eines seiner besten Werke!!! Ich stimme eurer Kritik aber auch in jeder Hinsicht zu und habe auch Verständnis dafür, wenn man mit dem Film wenig bis nichts anfangen kann. Ist halt Geschmackssache. Bei mir persönlich hat er 100% ins schwarze getroffen und wird sicherlich einer meiner neuen Lieblingsfilme! 🙂

    Reply

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *