6 Comments

  1. enihprom Author

    ok, ok, bei ihm sind es immerhin qualifizierte äähs. und ich will mein maul auch gar nicht so aufreißen; bei meinen vorträgen kommt es gelegentlich zur "continuous äähification"

    Reply
  2. Thomas Köhler Author

    So ein Quatsch. Schwarze Löcher. 😀 … Wenn schwarze Löcher existieren würden, würden sie uns ansaugen oder wie könnten sie nicht sehen. …

    Reply
  3. Christoph von Knobelsdorff Author

    quasi wie in dem tarantino-kultfilm 'pulp fiction' die stelle, wo die mit der geisel über den huppel fahren. upps. es klingt alles plausibel, doch die beweisdecke ist eher ne wärmefolie in der stärke von hoch noch'ndreitzig nanometern, oder so. aber ne gute selbstverständlich. in zwei jahren ist sie vlt schon doppelt so dick. .. die frage ist doch, ob nun ein umdenken erfolgt, informationen generell allen und sofort zur verfügung zu stellen und nicht ein spektakel zum schutz vor allzu forschen nachfragen zu veranstalten. aber der mann in diese tube ist wirklich überzeugend. allerdings schreiben wir inzwischen 2019 und es wackelt die gravitation im heutigen verständnis, bzw gewinnt an fragen dazu. das wir menschen teil eines kosmischen organismus sind, der mit der hierarchie nach oben in wechselwirkung steht und nur über begrenzte erkenntnisse verfügt. könnte dämmern. aus rein logischer sicht, würde ich mich hüten vorsätzlich ein verfälschendes bild in den umlauf zu bringen, weil sowas nur nach hinten losgehen kann – zB indem bei wesentlichen fragestellungen gesagt wird: "darauf gehe ich hier nicht weiter ein." im sinne der rhetorik gewiss nicht falsch. doch dann müsste nachträglich dem hinweis unbeschränkt gefolgt werden dürfen, oder? doch darum geht es hier weniger. es geht um den guten alten frankenstein. betrachtet man sich den austausch von ladungsträgern oder ladungen selbst zwischen den energetischen zentren im kosmos, mit den möglichkeiten von heute, bekommt man verblüfft volle backen. ein schönes beispiel hat mir heute die natur selbst geliefert: an einem sonnigen platz auf metall war eine wespenkönigin dabei ihre erste oder zweite brut umzusiedeln (anmerkung meist sind es nur 6 erste waben, tatsächlich waren es geschätzt 21) die geschichte dieser königin erzählt jedoch viel mehr., als gradmesser für klimatische effekte, die wohlmöglich mit kosmischen phenomönen korellieren. und natürlich mit blick auf die nutzung bestimmter isotope, die der mensch selbst erzeugt und dummer weise ungeniert verteilt, obwohl diese offensichtlich massiven schaden anrichten?? interessant, dass mit dem insektensterben durch umweltgifte und andere problematische bereiche diese wespenart, allgemein als die sächsische bekannt ist und damit in preussen eigentlich nüscht zu suchen hat. da viel mir auf, dass diese königen nicht etwa alleine nistete, sondern im gegenteil, für meinen geschmack genug für eine plage. aber das es zusammenhänge gibt, wurde mit dem wahlergenis am letzten wochenende ganz bestimmt anerkannt. darum auch nutzen die platzhirsche ihre beherrschende position dazu, dem asiaimbis prospekte an die bevölkerung auf den tresen zu legen, dass windkraft toll ist. sie verschweigen aber dabei, dass sich an dem standort ein geotop und auch ein geologisches denkmal befindet, das von einer wechselvollen erdgeschichte kundet (renneberge). .. dennoch, trotz allem mein herzlicher dank für diesen vortrag, sofern man sich auf quasistellare animationen oder auch nur einen erkenntnishorizont von 40 jahren verlassen kann und darf. die erfahrung warnt da schon rein statistisch mit blick auf 911. und spätestens jetzt schaun alle betreten nach ihren zehen.

    Reply

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *